[Deutsche GenealogieHome] [Neuigkeiten] [Allg.Hilfe] [Regionale Forschung] [Bremen Home] [Maus-Home]
[German Genealogy Home] [What's New] [General Help] [Regional Research] [Bremen Home] [Maus-Home]

Die Maus e.V.
genealogy.net Home

Im Frühling 1796 ließen sich in der Evang.-ref. Kirche zu (Bremen-) Blumenthal an der Unterweser
insgesamt fünf Paare aus der Grafschaft Wittgenstein-Berleburg trauen.
Sie gaben an, daß sie im Begriff wären sich mit Kapitän Carsten Huesmann
(* Bremen 8.3.1742, + Vegesack 16.11.1804) aus Vegesack nach Nordamerika einzuschiffen.
Kapt. Huesmann führte damals die Bremer 2-Mast Brigantine "Batavia"
(130 Lasten, gebaut 1780 in Bremen bei Joh. Jantzen).
Die Auswanderung aus der strukturarmen Grafschaft Wittgenstein begann bereits
im frühen 18. Jahrhundert und erfolgte zumeist über Le Havre oder Antwerpen.
1796 erreichte sie mit rund 550 Personen einen ersten Höhepunkt.

Transkription/Recherche: Thomas Begerow (Berlin), November 2002

Literatur und Links:

Thomas A. Bartolosch, Cornelius Neutsch u. Karl Jürgen Roth
Hrsg. i. Auftrag d. Rektorats d. Universität Siegen):
Siegerländer und Wittgensteiner in der Neuen Welt.
Auswanderung im 18. und 19. Jahrhundert, Siegen 1999
Begleitband zur gleichnamigen Ausstellung, in Verbindung mit einer studentischen Arbeitsgruppe
der Universität-GH Siegen; 128 S.].

Auswanderung aus der Grafschaft Wittgenstein
Ahnenforschung Wittgenstein

Ev.ref. Kirchengemeinde (Bremen-) Blumenthal: Heiraten, Jg. 1796, S. 72:

[28. April 1796]

Nr. 19: Johann Georg Spies ein Ackersmann aus Wundertshausen in dem Fürstenthum Wittgenstein Berleburg
mit Anna Lisa Frapp von der Langen Wies dasigen Fürstenthums.

Nr. 20: Jost Heinrich Zote [= Zode] aus Arfeld in der Grafschaft Wittgenstein, ein Schmidt,
mit Marie Luise Althausen aus Richstein in der Grafschaft Wittgenstein.

"Diese 4 Leute hätten dem hiesigen königl. churfürstl. Amte angezeiget,
daß sie im Begriff wären mit anderen Colonisten nach America abzufahren
und hätten ihre Reise aus ihrem Vaterlande so geschwind antreten müssen,
daß sie die unter ihnen schon verabredeten Ehen nicht mehr hätten alldort vollziehen können.
Damit sie nun noch in hiesiger Gegend copuliert werden mögten,
haben sie dem hiesigen Amtschreiber geziemend gebeten, ihnen einen Eyd dahin abzunehmen,
daß sie weder Blutsverwandte wären, noch sich mit einer anderen Person ehelich verlobet hätten.
Amtswegen ist solchen Antrage deferirt und von jedem der vier Comparenten
der Eyd abgenommen worden.
Nachdem mir [Pastor Arnold Brünning] eine Abschrift des Protokolls glaubwürdig
mitgetheilet war,habe ich diese 2 Paar anno & die ibid. In meinem Hause copuliret."


[1. Mai 1796]

Nr. 22: Johann Friedrich Müller aus Homrighausen Fürstenthum Wittgenstein Berleburg, ein Tuchmacher,
mit Anna Lisabeth Kempnern aus Do(t)zlar dasselben Fürstenthums.

Nr. 23: Johann Heinrich Müller ein Tuchmacher und auch daher
mit Catharina Hoepnerin aus Hannenberg dasselben Fürstenthums.

Nr. 24: Johann Kraft Achnerbach [= Afflerbach] ein Zimmermann aus Arfeld in der Grafschaft Wittgenstein
mit Anna Lisa Webern aus Bonacker (?) derselben Grafschaft.

"Diese 3 Paare wollten auch nach Nord-America mit Capitain Huesmann in Fegesack fahren,
und es gehört daher die Anmerkung, die ich [Pastor Brünning] bey No. 19 & 20 gemacht habe, hierher.
Das Protokoll vom königl. churfürstl. Amte hierselbst lieget im Kirchenschrancken."




Zurueck
Zurück

Letzte Änderung/Last update: 14-Feb-2005 (kw)
Kommentare zu dieser Webseite bitte an: / Comments and suggestions regarding this page should be sent to: