Friesland

Arbeitsgemeinschaft

Familiengeschichtsforschung im Jeverland

siegel

Aufgrund der momentanen Situation finden bis auf weiteres keine Treffen in unserem Archiv statt.

Bitte benutzen sie für Anfragen ggf. unsere Jeverland Mailingliste!

Home
Wir können ...
Wir können nicht ...
Termine
Archiv
Pastoren S
Verschiedenes
Mailingliste
Impressum

Counter

 

 

Häufig gestellte Fragen!

Wann mit der Forschung beginnen?

Welche Unterlagen sind von Interesse?

Wie verwalte ich die ganzen Daten?

Personenkennzeichnung

Bezifferung der Ahnen

 

Familiengeschichtsforschung ist mit anderen Hobbys nicht zu vergleichen. Die Suche nach den biologischen Vorfahren wird niemals abgeschlossen sein.  Immer wieder wird man auf  neue interessante Personen und Informationen stoßen die die Ahnenliste ergänzen.

Gleicher Familienname in einem kleinen Dorf vor einigen hundert Jahren läßt zwar eventuelle Verwandtschaft vermuten,  doch besonders in Friesland und Ostfriesland mit seiner früheren patronymischen Namensgesetzgebung bedeutet es noch lange nicht das man auch wirklich miteinander verwandt ist.

 

Wann mit der Forschung beginnen!

 
Grundsätzlich gilt,  lieber heute als morgen! Je früher man mit dem sammeln und archivieren von Informationen beginnt, um so  besser.  Häufig hört man von  Interessierten die Aussage "Wenn ich später einmal mehr Zeit habe beginne ich damit". Die eigene Erfahrung hat es leider bestätigt, meist ist "später" dann "zu spät", weil einige unserer älteren Verwandten dann vielleicht nicht mehr unter uns sind. Und mit jedem Dahingeschiedenen sterben alle diejenigen  noch einmal die nur noch in seinem Gedächtnis lebten.  Viele kennen das Problem, man besitzt einen oder mehrere Schuhkartons voller alter wunderschöner Familienbilder, doch keiner der noch  lebenden Verwandten kann sich daran erinnern wer darauf eigentlich abgebildet ist.

 

Welche Unterlagen sind von Interesse?

 

Als  erstes sammeln Sie alle Unterlagen, Urkunden oder Kopien davon die Sie in der Familie bekommen können. Das sind in erster Linie  Geburtsurkunden, Trauscheine, Sterbeurkunden, Familienstammbücher, aber auch sonstige Dokumente auf denen Daten und Informationen zu verwandten Personen vorhanden sind. Im weitesten Sinne zählen dazu auch Gesellenbriefe, Schulzeugnisse, Steuererklärungen, Kaufverträge, Erbrechtssachen (hier werden meist auch genaue Verwandtschaftsverhältnisse angegeben) und Grundbuchauszüge.

Besuchen sie die älteren Familienmitglieder und erzählen Sie Ihnen von ihrem Vorhaben. Sie werden vielleicht erstaunt sein was die entfernte Tante oder der Onkel eventuell noch zu erzählen weiß. Fragen Sie ruhig ob sie das Gespräch auf Kassette, bzw. mit dem MP3 Player oder Diktiergerät aufnehmen dürfen. So haben Sie später  die Möglichkeit das erzählte in aller Ruhe auszuwerten.

Vor all zu kühnen mündlichen Überlieferungen sollten Sie sich allerdings etwas in acht nehmen, denn manchmal war es nicht so wie Ihnen berichtet wird. Nicht zu vergessen sind alte Fotos aus der Familie aber auch Anekdoten und  kleine Geschichten die Sie mit einbinden können. Notieren Sie immer die korrekte Quelle von dem die Information stammt. So ist sicher gestellt das Sie auch später schnell nachsehen können ob Ihnen nicht ein Fehler unterlaufen ist.
Wenn Sie die vorhandenen Familienunterlagen erfasst haben,  geht die Suche weiter bei Ämtern und Behörden. Vor dem 1.1.1876 (Preußen ab 1.1.1874, Hamburg ab 1865) waren die Pfarrämter in den Städten und Gemeinden für die Personenstandsführung (Geburts-, Trau-, Sterberegister) zuständig. Sie müssen nun angeschrieben oder persönlich für die Einsichtnahme in die Kirchenbücher besucht werden. Im Regelfall müssen für die Benutzung geringe  Gebühren bezahlt werden.
Da die Menschen früher nicht so häufig umgezogen sind hat man gute Chancen die notwendigen Daten zu bekommen.

 

Wie verwalte ich die ganzen Daten?

 

Das  Web ist voll von Anbietern die die verschiedensten genealogischen Computerprogramme anbieten. Darunter sind auch mehr oder weniger gute Ahnenforschungsprogramme.
Beim Kauf eines Programms sollten Sie unbedingt darauf achten das der  international gültige GEDCOM-Standard (Dateiendung .ged) unterstützt wird; denn nur er ermöglicht den (meist) problemlosen  Datenaustausch unter den verschiedenen Ahnenforschungsprogrammen.

 

Personenkennzeichnung

 

Damit Sie den Überblick behalten geben Sie den einzelnen Vorfahren Ahnenziffern. Diese können Sie auch benutzen wenn Sie kein Computerprogramm verwenden möchten und jeden einzelnen Vorfahren auf einem Blatt Papier oder in einer einzelnen Datei registrieren.

 

 
Die Generationen und ihre Ahnenziffern nach Kekule
(Stephan Kekule von Stradonitz (1863-1933)
Wie Sie in dem Beispiel sehen können haben alle Männer immer gerade Ahnenziffern und alle Frauen ungerade. Mit der Verdoppelung einer Ahnenziffer hat man automatisch die Ahnenziffer des Vaters der betreffenden Person. Zählt man dann noch 1 dazu hat man die Ahnenziffer der Mutter.

Bei der Vergabe der Ahnenziffer gibt es nur eine Ausnahme, und das sind Sie selbst oder die Person (Proband) auf die sich die Forschung bezieht. Der Proband erhält immer die #1. Vollwertige Geschwister davon #1a, #1b usw.
Zu beachten ist das die mit Ahnenziffern gekennzeichneten Personen nur die direkten wirklich biologischen Vorfahren sind.

 

                   I.

   

                                 II.                                   III.                                  IV.

                                                                                                                            (8) Urgroßvater
                                                                                       (4) Großvater
                                                                                                                            (9) Urgroßmutter
                                                   (2) Vater
                                                                                                                          (10) Urgroßvater
                                                                                       (5) Großmutter
                                                                                                                          (11) Urgroßmutter

           (1) Proband

                                                                                                                          (12) Urgroßvater
                                                                                       (6)  Großvater
                                                                                                                          (13) Urgroßmutter
                                                   (3) Mutter
                                                                                                                          (14) Urgroßvater
                                                                                        (7)  Großmutter
                                                                                                                          (15) Urgroßmutter
 

 

 

In den einzelnen Generationen ergeben sich daher folgende Ahnenziffern:
 

I. Generation Proband (1)
II. Generation Eltern (2-3)
III. Generation Großeltern (4-7)
IV. Generation Urgroßeltern (8-15)
V. Generation Alteltern (16-31)
VI. Generation Altgroßeltern (32-63)
VII. Generation Alturgroßeltern (64-127)
VIII. Generation Obereltern (128-255)
IX. Generation Obergroßeltern (256-511)
X. Generation Oberurgroßeltern (512-1023)

 

Wir hoffen das Ihnen dieser kleine Einblick in die Ahnenforschung gezeigt hat wie man die Forschung beginnen kann und archiviert. Nur so haben Sie etwas davon und enden nicht nach kurzer Zeit im totalen Chaos. Für die Suche speziell im Jeverland empfiehlt sich die Teilnahme an  unserer kostenlosen Mailingliste - Jeverland.


Also frisch ans Werk und nicht vergessen, es sind Ihre Vorfahren, und jede Ahnenliste ist weltweit einzigartig!